abschminkpads zero waste plastikfrei diy stoff

Waschbare Abschminkpads

Unbezahlte Werbung

Ihr könnt ja mal kurz überschlagen, wieviele Abschminkpads ihr pro Monat in eurem Haushalt benutzt und dann einfach wegwerft. Bei mir waren es für Make-Up-Entfernung und Gesichtswasser um die 120 Stück im Monat. Das geht nicht nur in Geld, sondern produziert auch noch eine Menge Müll (dazu kommen ja nochmal die Plastikverpackungen der Wattepads).

Die Menge war für mich ein richtiger Augenöffner und ich habe mir sofort aus einem alten Sweatshirt ein paar runde Pads genäht, die ich mittlerweile seit Jahren benutze. Sie halten tatsächlich bis jetzt und sind weder verformt noch fleckig, weil ich sie regelmäßig in einem Wäschesäckchen zur Kochwäsche dazuwerfe.

So näht ihr euch Abschminkpads:

  • Ganz nach Geschmack könnt ihr euch eckige oder runde (nehmt ein Glas als Schablone) Stoffstückchen ausschneiden
  • Als Stoffe eignen sich wenig dehnbare Stoffe wie Sweat, Frottee oder weiches Flanell für die „Abschminkseite“ und ein etwas festerer Baumwollstoff als Formgeber für die Rückseite.
  • Die zwei Stoffteile legt ihr einfach übereinander und näht mit einem Zickzackstich eng am Rand entlang. Ihr könnt hier vorsichthalber auch ruhig 2-3 Runden drehen, so hält die Naht wirklich über Jahre.

Ich bewahre meine frisch gewaschenen Abschminkpads in einem Körbchen auf und werfe die benutzen direkt in ein Wäschesäckchen. Bei der nächsten Kochwäsche werfe ich das Wäschesäckchen dann einfach dazu.

Waschbare Abschminkpads kaufen

Wenn ihr euch die Pads lieber kaufen möchtet, dann schaut darauf, dass sie wirklich aus Bio-Baumwolle hergestellt wurden und nicht aus Mikrofaser. Mikrofasern lösen sich bei jeder Wäsche, können so gut wie nicht herausgefiltert werden und verschmutzen so auf lange Sicht unsere Flüsse und Meere. Für etwas mehr Peelingeffekt könnt ihr auch einen Konjakschwamm oder eine Scheibe einer Luffagurke verwenden.

Es gibt sehr viele Unternehmen, die waschbare Abschminkpads zu einem Spottpreis in Asien fertigen lassen (Arbeitsbedingungen unbekannt) und sie unter hohem CO2-Ausstoß nach Europa verschiffen lassen, um sie hier maßlos überteuert zu verkaufen. Das fällt oft garnicht auf, weil die Produkte in China natürlich auch gebrandet werden und so deutsche Etiketten bekommen. Mein Tipp wäre: Kauft Abschminkpads die offensichtlich in Deutschland hergestellt werden. Hier sind ein paar Links von deutschen Unternehmen, die die Pads z.B. aus Stoffresten selbst nähen:

TizzandTonic in Bremen

https://tizzandtonic.com/collections/accessories/products/cotton-rounds

Warglblarg! aus Berlin

http://www.warglblarg.de/epages/es645007.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/es645007/Categories/%22recycling/zerowaste%22/Abschminkpads