Kaffeesatz weiterverwenden

Wie ihr bestimmt schon wisst, hat jede Person einen ganz eigenen CO2-Fußabdruck, d.h. nicht nur große Firmen pusten CO2 in die Luft, sondern auch jede/r Einzelne verursacht jeden Tag CO2. Das nennt sich Leben. Trotzdem könnt ihr durch einen etwas bedachteren Konsum an dieser Stellschraube drehen und den täglichen CO2-Ausstoß eindämmen. Stellt euch einmal vor, wieviel wir zum Positiven bewegen könnten, wenn Jede/r täglich nur eine Kleinigkeit beitragen würde.

Eine Tasse Kaffee verursacht 59-100g CO2. Das kommt nicht nur durch den langen Transportwege  zustande, sondern auch durch den Anbau und die eingesetzten Düngemittel. Ein erster Schritt wäre also, konventionellen Kaffee gegen Biokaffee zu tauschen (das könnt ihr ja auch mal auf der Arbeit etc. anregen). Auch den Kaffee bewusst genießen, statt sich die x-te Tasse im Vorbeigehen im Plastikbecher als Wasserersatz mitzunehmen dämmt den CO2-Ausstoß ein.

Foto: Eiliv-Sonas Aceron on Unsplash

Eine weitere Möglichkeit: Kaffeesatz weiterverwenden. Je nachdem wofür ihr ihn verwendet, spart ihr wieder jede Menge anderer Ressourcen ein. Als Peeling verwendet, kann z.B. eine Plastikdose gespart werden und sogar in vielen Fällen noch das im Peeling vorkommende Mikroplastik.

Hier ein paar Ideen für die Weiterverwendung von Kaffeesatz:

Peeling: Den noch feuchten Kaffeesatz vom Morgenkaffee mit einem Teelöffel Öl anrühren und damit die Beine und Arme in Richtung Herz massieren. Macht wunderbar wach und eine weiche Haut noch dazu. (Achtung: feuchter Kaffeesatz schimmelt schnell, also bitte nur „frisch“ verwenden).

Gerüche entfernen: Kaffeesatz kann etwas ausgebreitet getrocknet werden und in Schuhe o.ä. gestreut wahre Wunder gegen Müffelmief bewirken. Vor dem Anziehen der Schuhe dann aber doch besser wieder ausschütten (oder ein starkes Fußpeeling in Kauf nehmen).

Dünger: Kaffee enthält Stickstoff, Kalium, Phosphor und Gerbsäure. Das lieben Pflanzen, die einen leicht sauren Boden bevorzugen, wie Hortensien, Tomaten, Zucchini, Rosen und Beerensträucher. Trocknet den Kaffeesatz und arbeitet ihn etwas in die Erde ein. Kann auch gegen Ameisen und andere „Schädlinge“ helfen, die dadurch in der Auslegung ihrer Duftspur gehindert werden.

Scheuermittel: frischer Kaffeesatz eignet sich als Scheuermittelfürverkrustete Pfannen und Grillroste. Aber Vorsicht: Kaffeesatz kann auch Färben, also besser keine weißen Flächen damit abscheuern.

Komposthelfer: Kaffeesatz lockt Regenwürmer an und lockert den Kompost auf.

Kaffeesatz lesen: Natürlich lässt sich Kaffeesatz auch als Kinder- oder Partyspiel umfunktionieren oder es komplettiert euer nächsten Faschingskostüm als Wahrsager*in. Einfach den Kaffeesatz aus der Tasse auf eine Untertasse stürzen und möglichst fantasievoll Formen und die Zukunft herauslesen.

Kleine Ergänzung: Kaffee in Metallkapseln geht garnicht! Zelebriert das Kaffeekochen doch lieber mit einer Presskanne, Filtertüten aus Stoff zum Wiederverwenden, Slow Brew, Cold Brew oder anderen fancy Kaffeezubereitungsarten die müllfreier sind.