• Planet A
  • Nachhaltige Periode (Menstruationstasse, Menstruationsslip und waschbare Binden)

Nachhaltige Periode (Menstruationstasse, Menstruationsslip und waschbare Binden)

menstruation menstruationstasse mooncup

Unbezahlte Werbung

Neee: Mit jeder Periode Plastikmüll produzieren

Yeah: Menstruationstassen, waschbare Slipeinlagen und Binden, Menstruationsslips oder zumindest Einweg-Produkte aus Biobaumwolle

Wieso? Weshalb? Warum?

Herkömmliche Binden und Tampons verursachen nicht nur viel Müll, sondern insbesondere auch viel Plastikmüll. Zudem lassen sie oft durch die Wäscheschutzfolien aus Plastik keine Luft an die Haut und verursachen Schwitzen und begünstigen dadurch Pilzinfektionen. Auch Parfums können die empfindliche Haut irritieren.

Als Einsteiger könnt ihr auf Produkte aus Bio-Baumwolle umsteigen. Binden und Tampons von Einhorn Period und The Female Company und vielen weiteren gibt es in den meisten Drogerien.

Wenn ihr wirklich Müll einsparen wollt, dann könnt ihr waschbare Binden, Menstruationstassen und Menstruationsslips ausprobieren.

Waschbare Binden und Slipeinlagen: achtet auf Produkte aus Biobaumwolle ohne eingenähte Wäscheschutzfolie aus Plastik (verursacht unangenehmes Schwitzen). Die Stoffbinden werden mit Klettverschluss oder Druckknopf unter dem Slip befestigt oder um den Slip herum gefaltet. Nach der Benutzung spült ihr sie am besten mit kaltem Wasser aus und sammelt sie z.B. in einem kleinen Eimer mit kaltem Wasser. Zur nächsten Wäsche könnt ihr sie dann einfach dazugeben und mitwaschen.

Wenn ihr die Binden unterwegs wechseln wollt, bietet sich eine Plastiktüte zur Aufbewahrung an. Es gibt auch Aufbewahrungstäschchen aus Baumwolle, in die Innen eine Plastikfolie eingenäht ist, so lassen sich die Binden wirklich sicher aufbewahren und das Täschchen könnt ihr einfach mitwaschen.

Ihr könnt euch die Slipeinlagen übrigens auch selbst nähen, dazu gibt es im Internet massenhaft Nähanleitungen. Nutzt hierfür am besten Second Hand oder Bio-Stoffe. Binden und Slipeinlagen in vielen verschiedenen Größen und aus Bio-Baumwolle findet ihr bei Kulmine.

Menstruationsslips: Funktionieren wie waschbare Binden und sollten auch nach dem Benutzen per Hand ausgespült und danach zur Wäsche dazugegeben werden. Der Unterschied ist natürlich, dass man sie unterwegs nicht so einfach wechseln kann, dafür müsstet ihr euch im Winter erst aus Schuhen und Hose schälen. Dafür nehmen Menstruationsslips aber auch die Blutmenge von 3 Tampons auf. Ein Vorteil gegenüber den waschbaren Binden haben die Slips aber: sie sehen schicker aus und es kann definitiv nichts verrutschen. Achtet darauf, dass eure Slips vegan sind, wie die von Kora Mikino. Merinowolle in Menstruationsslips anderer Marken muss unserer Meinung nach echt nicht sein.

Menstruationstassen: Die Tassen bestehen aus medizinischem Silikon und werden nach der Benutzung ausgespült und am Ende der Periode ausgekocht. So halten auch sie viele Jahre.

Ein häufiger Hinderungsgrund die Tassen auszuprobieren ist die Vorstellung auf öffentlichen Toiletten mit einer blutigen Tasse zum Waschbecken gehen zu müssen und sie unter den schockierten Augen anderer menstruierender Personen dort auszuwaschen. Menstruationstassen nehmen aber viel mehr Blut auf, als ein Tampon und müssen daher seltener gewechselt werden und auf der öffentlichen Toilette reicht es, sie im Klo auszuleeren und mit Klopapier auszuwischen und wieder einzusetzen.

Unser Favorit: Für die stärkeren Tage eine Menstruationstasse und für die schwächeren Tage Menstruationsslips und waschbare Slipeinlagen. Das ist aber wirklich Geschmackssache und manche brauchen eine Zeit sich an die Produkte ranzutasten. Probiert doch einfach mal das eine oder andere ohne Zwang in Ruhe aus und schaut, ob es was für euch ist.

Megapro-Tipp: Das Einsetzen einer Menstruationstasse kann einige Übung erfordern. Deswegen gibt es von The Female Company jetzt drei explizite Videos, wie man die Tassen richtig verwendet. Es gibt natürlich auch Websites und Youtube Videos und Tassenfinder Tests en masse, die eingehend in der Theorie beraten. Wenn euch das nicht reicht, dann schaut euch die Videos an. Logischerweise findet ihr die Videos nur auf Pornhub, einer Pornoseite, da Youtube und Co diese Videos nicht unzensiert zeigen dürften. Wenn ihr über 18 seid, dann ist hier der Link für euch.