Festes Deo

deocreme zero waste plastikfrei deo

Unbezahlte Werbung

Neee: Sprühnebel und Plastikverpackung

Yeah: Feste Deocreme im Glastiegel oder als Stick in der Papierröhre

Wieso? Weshalb? Warum?

Feste Deosticks und -cremes werden auf Natronbasis hergestellt (das verhindert die Geruchsbildung). Dazu kommen noch pflegende Bestandteile, die auch die Konsistent bestimmen (meistens wird Sheabutter verwendet) und dann noch ein Duft. Im Idealfall sind die Inhaltsstoffe aus biologisch kontrollierter Landwirtschaft, das könnt ihr ja ganz einfach auf der Verpackung nachlesen.

Nicht zum Einsatz kommen Produkte auf Erdölbasis, Aluminium oder hormonwirksame Duftstoffe. Auch auf Sprühtreiber auf Erdöl und Erdgasbasis kann verzichtet werden. Und zu allem positivem Überfluss werden die Deocremes und -sticks auf Natronbasis meistens in wiederverwendbaren Döschen und Gläschen oder Pappe verpackt und verursachen so nicht noch mehr Plastikmüll.

Unser Favorit: Jonas benutzt am liebsten die Deocreme im Mini-Weckglas von Nelumbo in der Sorte Mandel-Hamamelis. Die Deocreme von Nelumbo ist auch mein Favorit, ich mag ebenfalls Mandel-Hamamelis sehr gerne, aber auch die Sorte Granatapfel riecht richtig gut. Die Deocreme hat genau die richtige Konsistenz, weder zu fest, noch zu flüssig, noch hinterlässt sie weiße Spuren auf der Kleidung. Richtig gut! Die Nelumbo-Produkte werden in Deutschland hergestellt, sind zu großem Teil bio und neben den Deos haben sie auch tolle Seifen, feste Haarshampoos und ganz besonders tolle feste Körperbutter im Angebot.

Auch den festen Deostick von Ben & Anna habe ich schon mehrfach gehabt. Die Handhabung klappt super (die Papierröhre wurde angepasst und praktischer gestaltet) und die Düfte sind auch toll. Allerdings ist der Stick mir etwas zu hart und verursacht manchmal Hautreizungen, weil ich etwas zu sehr aufdrücken muss beim Auftragen.

Megapro-Tipp: Eine feste Deocreme könnt ihr ganz einfach selbst herstellen, das spart viel Geld, da die Cremes teilweise noch sehr überteuert verkauft werden. Hier kommt das Rezept:

  • 15g Kokosöl
  • 25g Natron
  • 20g Mais- oder Kartoffelstärke
  • 10-15 Tropfen ätherisches Öl eurer Wahl

Die Zutaten lasst ihr einfach im Wasserbad schmelzen, verrührt sie gut und gießt sie dann in ein Gläschen. Fügt das ätherische Öl erst am Schluss hinzu, damit es nicht gleich verdampft. Sehr grobkörniges Natron solltet ihr auf jeden Fall vorher mörsern, damit die fertige Deocreme nicht zu krümelig wird.

Natürlich könnt ihr gerne ein bisschen experimentieren und z.B. Sheabutter hinzufügen oder am Mengenverhältnis schrauben (manche mögen ihr Deo etwas fester, manche etwas cremiger).

Berichtet uns doch mal, wie es euch gelungen ist!